Eine kleine Ansammlung von allgemeinen Informationen über Tunesien und anderer Themen . Wo die Sonne scheint , gibt es natürlich auch Schatten, deshalb spreche ich hier auch ein paar Schattenseiten Tunesiens an, aber die gibt es ja bekanntlich in jedem Land....und ich hoffe natürlich, dass Sie sich dadurch nicht von einem Urlaub abhalten lassen.

Abfall :

Ein wirklich trauriges Kapitel das ganz Tunesien betrifft. Eine so schöne Natur und die Menschen geben keine Acht darauf. Von staatlicher Seite wird einiges getan , aber solange es nicht ins Bewusstsein der Menschen vorgedrungen ist , dass man den Müll nicht einfach überall hinschmeisst oder liegenlässt , wird es leider nicht besser. Aus Gesprächen mit Gästen , habe ich zwar erfahren, dass es in anderen Ferien - Ländern das gleiche Problem gibt, aber trotzdem ist es beschämend. Ich kann nur versuchen, die Sachen , die direkt mit der Ranch El Castille zu tun haben, so sauber als möglich anzubieten . Aber trotzdem gibt es sehr schöne Plätze, die Sonne scheint, das Meer ist toll und mit den Pferden hat man Spass....!

Alkohol :

Alkoholische Getränke findet man hier nicht in den Supermärkten zu kaufen, aber Sie können Bier, Wein, etc. im nahen Restaurant erwerben und in den Hotelanlagen am Buffet. Im allgemeinen sollte Alkohol nicht in aller Öffentlichkeit getrunken werden, sondern in den Bars oder in den Hotels.

Alleine als Frau unterwegs :

Kein Problem, wenn man ein wenig aufpasst und sich ein wenig zurückhaltend verhält. Es waren schon sehr viele alleinreisende Frauen da . Von den beiden 17 - jährigen Mädels, die alleine da waren bis zu Frauen, die alleine mit den öffentlichen Verkehrsmittel oder dem eigenen Auto quer durch Tunesien gefahren sind und es war nie ein Problem.

Anreise per Auto :

Für längere Aufenthalte ( ab 2 Wochen ) würde sich auch eine Anreise mit Auto und Fähre rentieren. Mit dem Auto bis nach Genua / Italien und von dort die Fähre nach Tunis ( 24 Stunden Überfahrt ) und dann wieder mit dem Auto bis nach Zarzis ( ca. 500km ). Bei mehreren Personen eine kostengünstige Variante.

Araberpferde:

Allah nahm eine handvoll Südwind und erschuf damit das Pferd.
Das Pferd, aber wollt nicht zu Fleisch werden und es wollte auch nicht dem Menschen dienen.
Da versprach Allah, dass das Pferd nach seinem Tode wieder zu Wind werden und fortan in ewiger Freiheit leben würde.

... Und Allah hat sein Versprechen gehalten

Das arabische Pferd in Religion und Poesie : http://www.vollblutaraber.de/araber.html

Geschichte, Exterieur, etc http://de.wikipedia.org/wiki/Vollblutaraber#Exterieur

Berberpferde:

Extrem hart arbeitende Arbeitstiere, die hier oft unter dem Sattel und vor den Kutschen eingesetzt werden und zum Teil bis zum Umfallen arbeiten.

Berbercommunity mit Forum http://www.berber-online.de/

Züchter Vereinigung Berber http://www.berber.de/index.php

Buch über Berberpferde

Legendäre Pferde - Buch von Christiane Slawik über Berberpferde

Bezness :

Ein weiteres trauriges Thema Tunesiens, das vorallem die Pauschal - Tourismuscentren betrifft . Das Wort Bezness steht im allgemeinen als Synonym für die Abzocke an Touristen und das Spiel mit den Gefühlen der europäischen Touristinnen. Es wird versucht das Vertrauen zu gewinnen um sich dann finanzielle Vorteile zu erschleichen.

Es ist gut , wenn man weiss, dass es sowas gibt, damit man nicht darauf hineinfällt. Aber im Bereich der Individualreisen ist dieses Thema nicht so relevant. Trotzdem ein Link dazu http://www.1001geschichte.de/

Dinar :

Tunesische Währung. 1 Dinar besteht aus 1000 Millimes. Preise werden oft in Millimes angeschrieben. Das heisst zum Beispiel 3400 bedeutet 3 Dinar und 400 Millimes.

1 Euro entspricht ca 2 Dinar 100 Millimes / 1 Dinar entspricht ca 45 Cents

1 CHF entspricht ca 1 Dinar 900 Millimes / 1 Dinar entspricht ca 55 Rappen

Die Ein- und Ausfuhr von Dinar ist nicht gestattet. Geld können Sie am Flughafen Djerba und bei den Hotels wechseln. Dort gibt es auch Bankomaten.

Das Rücktauschen von Dinar ist NUR gegen Vorzeigen des Wechselbeleges möglich.

Djerba :

Die Sonneninsel Tunesiens

http://de.wikipedia.org/wiki/Djerba

Drogen :

Auf Einfuhr, Besitz, Handel und Konsumation von Drogen egal welcher Art und Menge, gibt es hohe Gefängnisstrafen.

Excursionen :

Sie können diverse Excurisonen mit dem Jeep oder dem Car ins Landesinnere unternehmen. Am besten zu buchen in einem der nahen Hotels. Bitte nicht auf eigene Faust losfahren

Flugbuchung :

Zum Beispiel bei

http://www.opodo.de/

http://www.fernweh.com/

http://www.airberlin.com/prepage.php

http://www.tunisair.com/

Wichtig : Flug bitte erst definitiv buchen nach Erhalt der Buchungsbestätigung von mir. Ich übernehme keine Verantwortung für vorher gebuchte Flüge.

Fotografieren :

Das Fotografieren von militärischen und staatlichen Einrichtungen ist verboten. Private Personen sollten nicht ohne ihr Einverständnis gefilmt oder fotografiert werden.

Impfungen :

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Kleidung :

Tunesien ist ein islamisches Land und gerade der Süden  ist noch sehr traditionell. Kleidung sollte dementsprechend ein wenig angepasst werden. Badekleidung gehört an den Badestrand und nicht in die Wohnstrassen. Oben ohne ( ist in Tunesien verboten ) wird zwar an den Hotelstränden toleriert, aber man sollte wirklich darauf verzichten. Sie können bei den nahen Hotelstränden schwimmen gehen und sich dort eine Liege / Sonnenschirm mieten ( oft auch gratis zu nutzen ).
Ansonsten ist schulter - und kniedeckend, wie es in den meisten Reiseführeren beschrieben ist, angemessen, wenn sie sich ausserhalb der Touristikzone ( Hotels ) aufhalten . Da wir beim Reiten auch viel im Hinterland unterwegs sind und über privaten Grundeigentum und Privatwege reiten , bitte auch lieber T `Shirts statt Trägershirts anziehen.......Die Tunesier danken Ihnen diese Geste.

Araber-Berberhengst Boudiva

Klima :

Ganzjährig mildes Klima. Im Sommer heiss, aber meistens geht eine angenehme frische Meeresbrise, sodass auch im Hochsommer Reiten ohne Probleme möglich ist . Im Winter tagsüber milde 15 - 23 ° C , nachts kühler, meist trocken und sonnig. Regen ab und zu möglich, aber das Wetter wechselt im allgemeinen schnell, sodass bald wieder die Sonne scheint...

Wir haben ca 300 Sonnentage und vielleicht 10 Regentage pro Jahr .

Von ca Mai bis Oktober gute Badetemperaturen.

Dezember bis März. Frühlinghaftes Wetter mit vielen wilden Blumen.

Kriminalität :

Tunesien hat wenig Kriminalität, aber trotzdem sollte man gewisse Vorsichtsmassnahmen einhalten : Wertgegenstände sollten nicht zu sehr zur Schau getragen werden und sicher verwahrt werden, genauso wie die Reisepapiere und Bargeld, etc... Die Wohnung ist bei Verlassen richtig abzuschliessen und man sollte auf keinen Fall Personen mit in die Wohnung nehmen.

Markttage :

Montag beim Busbahnhof in Zarzis

Dienstag in Hessi Djerbi

Mittwoch in Mouensa, grösster Markt in Zarzis

Freitag beim Busbahnhof in Zarzis , auch sehr grosser Markt

Samstag beim Regionalspital in Souihel

Sonntag in Chammakh

Von morgen früh um ca 8 Uhr bis ca 12 Uhr. Sie finden dort frisches Obst und Gemüse, Haushaltsartikel, Kleider, Souvenirs und vieles mehr.

Mietauto :

Am besten vor Ort buchen. Preise schwanken sehr nach Saison und Auslastung.

Ranch El Castille :

Ist ein kleines , privates Angebot, trotzdem ist es vom tunesischen Tourismusbüro anerkannt, hat eine offizielle Bewilligung und eine Haftpflichtversicherung.

Die Pferde werden sehr gut versorgt, bekommen hochwertiges und ausreichend Futter und sind keine Saisonpferde. Es wird auch nicht egal wer draufgesetzt. Sie werden fast nur von fortgeschrittenen Reitern mit einem Maximalgewicht von 85 kg geritten. Sie werden regelmässig geimpft , entwurmt und bei Bedarf tierärztlich versorgt. Sie stehen ausschliesslich für die Gäste der Ranch El Castille zur Verfügung. Tagesgäste aus den Hotels werden nicht angenommen zum Reiten.

Kleine Reiterzahl von maximal 5 Reitgästen pro Woche. Die Pferde laufen nur einmal pro Tag.

Reitführung wird wenn immer möglich durch mich gemacht. Reiten ohne Führer wird nicht angeboten, da die Gäste weder das Terrain, noch die Pferde , noch die ortsspezifischen Besonderheiten kennen und es so zu Fehleinschätzungen kommen kann.

Sattelzeug ist in gutem Zustand, dem Reiter und dem Pferd zuliebe...Markensättel  wie Stübben, Wintec, Prestige, Kieffer. 

Die grosszügigen Ferienwohnungen haben eine sehr gute Lage nur 50 m vom Meer entfernt, sind mit allem Nötigen augestattet, gepflegt und sauber. Der eigene Garten und/ oder die Terrassen laden zum Relaxen ein. Das Gästehaus bietet ein ganz individuelles, ruhiges und entspanntes Ambiente fernab vom Massentourismus an

Gästehaus Ranch El Castille, nur 50 m vom Meer entfernt

Neu steht ein Swimmingpool zur Verfügung.

Reisepapiere :

Für Individualreisen nach Tunesien brauchen Sie einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. ID oder Personalausweis ist nicht ausreichend. Ausserdem ist eine Kopie des Passes mitzunehmen, das vereinfacht die Anmeldeformalitäten vor Ort.


Taxis :

Taxis sind in Tunesien ein ganz normales öffentliches Verkehrsmittel für jedermann und sehr günstig. Für eine Fahrt von ca 10 km bezahlen Sie tagsüber ca 4 Dinar. Alle Taxis haben einen Taxameter, der eingeschaltet werden muss, lassen Sie sich nicht auf Festpreise ein.


Unfall und Krankheit :

Als Gast müssen Sie über einen ausreichenden Versicherungsschutz für Krankheit und Unfall im Ausland besorgt sein. Reiten erfolgt auf eigene Gefahr. Es wird keine Haftung für evtl. Unfälle übernommen. Ich empfehle eine Reisekranken- und Unfallversicherung abzuschließen.

Das Tragen einer Reitkappe wird unbedingt empfohlen !!!


Zarzis :

Eine kleine Stadt, wo man bummeln gehen kann. Das Zentrum von Zarzis ist ca 10 km von der Gästeunterkunft entfernt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zarzis

Halib und Sager, zwei Hengste